Bio Heizöl: Das Plus an Zukunftssicherheit

Die Zukunft des Heizöls ist Bio! Durch aktuelle Produktentwicklungen können Verbraucher ab sofort das erste Bio Heizöl tanken.

Selbstverständlich unterstützt die Oskar Burger GmbH & Co. KG den Trend zum ökologischen Heizen mit Bio Heizöl!

Deutschlands Bio Heizöl B15 enthält zwischen 10,0 und 14,9% Öl aus biogenen, nachwachsenden Rohstoffen (= FAME entsprechend den Qualitätsanforderungen der DIN 14214, z. B. RapsMethylEster) und ist für viele Ölheizungsanlagen zugelassen. (Bitte Herstellerinformationen beachten!)

Wenn Bio Heizöl in den bestehenden 6,1 Millionen Ölanlagen in Deutschland eingesetzt werden würde, entspräche eine Beimischung von beispielsweise fünf Prozent Bioanteil zum fossilen Heizöl EL einem Äquivalent von über 300.000 Ölheizungen, die rein mit regenerativen Biobrennstoffen betrieben werden.

Als kleiner Wermutstropfen bleibt der Preis: Verbraucher, die ab sofort auf die neue Bio Qualität B15 umstellen wollen, müssen zunächst mit einem Mehrpreis von 5 bis 7 Cent je Liter gegenüber einem mineralischen Premium Heizöl leben.
Dafür erhalten sie allerdings alle Vorteile eines TÜV-zertifizierten Premium Heizöls und einen verschwindend geringen Schwefelgehalt.

Der Aufpreis ergibt sich aus den logistischen Anforderungen (separate Lagerung und Transport) sowie höheren Herstellungskosten.
Mit zunehmender Verbreitung und dem Angebot durch weitere Hersteller auf dem Markt wird sich der Preis schnell an den des Premium Heizöls angleichen.

Die Zukunft des Heizöls ist Bio!
file

Bio Heizöl ist schwefelarmes Heizöl dem flüssiger Brennstoff aus nachwachsenden Rohstoffen, in der Regel Biodiesel, beigemischt ist. Der Vorteil von Bio Heizöl: Es kann zusätzlich dazu beitragen, den Bedarf an fossiler Energie zu reduzieren, Treibhausgasemissionen zu senken und Ressourcen zu schonen. Entscheidend ist, dass Bio Heizöl in möglichst effizienter Technik eingesetzt wird, und dass die Rohstoffe nachhaltig produziert werden.

Umfangreiche Tests

Um sicherzustellen, dass die vorhandene Ölheizungstechnik auch mit Bio Heizöl störungsfrei funktioniert, werden neben diversen Laboruntersuchungen seit Frühjahr 2006 Feldtests mit unterschiedlichen Brennstoffmischungen durchgeführt. Als Basisbrennstoff wurde ausnahmslos schwefelarmes Heizöl verwendet, dem zwischen 5 und 20 Prozent Biobrennstoff zugegeben wurde. Um ein realistisches Bild zu bekommen, repräsentieren die Feldanlagen allen derzeit in deutschen Wohnhäusern vorhandenen Ölheizungstypen.

Die bisherigen Ergebnisse dieser gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Mineralölwirtschaft und Heizgeräteindustrie zeigen bereits vielversprechende Ergebnisse.

Es wurde zwischenzeitlich eine Vornorm für Bio Heizöl verabschiedet (DIN V 51603-6). Die Geräteindustrie hat bestehende und neue Ölheizgeräte für die Verwendung von Bio Heizöl mit bis zu fünf Prozent Bioanteil, das der DIN V 51603-6 entspricht, freigegeben.

Effizienz vor Bio

Die Steigerung der Energieeffizienz hat nach wie vor absolut höhere Priorität - auch gegenüber der Verbreitung von Bio Heizöl im Wärmemarkt. Denn nur mit einem Mix aus hocheffizienten Heiztechniken und erneuerbaren Energien können die deutschen Klimaschutzziele verwirklicht werden. Zudem stehen auch nachwachsende Rohstoffe nicht unbegrenzt zur Verfügung und dürfen deshalb nicht in ineffizienten Heizungen verschwendet werden.

file
Biobrennstoffe müssen nachhaltig sein

Die Mineralölwirtschaft bekennt sich ausdrücklich zu den Zielen der Nachhaltigkeitsverordnung. Nach dieser müssen die Biokomponenten nach anerkannten ökologischen und sozialen Standards produziert worden sein, das heißt, auch eine mögliche Nahrungsmittelkonkurrenz ist zu berücksichtigen. Wesentlich ist, dass der Einsatz von Biokomponenten in Bio Heizölen unter Berücksichtigung des gesamten Produktionsprozesses zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen führen muss.

Langfristig bieten hier Biobrennstoffe der zweiten Generation oder Brennstoffe aus Ölpflanzen, die keine Nahrungsmittel sind und beispielsweise auch auf Brachflächen wachsen, die besten Perspektiven.

Fazit: Gute Perspektiven für Bio Heizöl

Voraussetzungen für eine flächendeckende Einführung von flüssigen Brennstoffen mit biogenen Komponenten in den Wärmemarkt sind

  1. der Einsatz effizienter Heiztechnik und
  2. eine nachhaltige Produktion der Biokomponenten.

Sofern diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist die Perspektive für eine breite Markteinführung von Bio Heizöl gut: Ausreichende Produktionskapazitäten sind vorhanden und die Zwischenergebnisse der Feld- und Labortests für den Einsatz von Bio Heizöl in bestehender Heiztechnik sind vielversprechend.

Stand: 23. November 2009 (Fachbereich Technik, SSE)