Über 50 Jahre am Markt

 

Am 01. März 1952 wurde die Firma Willy Pfeffer in Herzberg am Harz durch Herrn Willy Pfeffer gegründet. Bereits 1953 wurde in Herzberg ein Grundstück erworben, auf dem in den folgenden Jahren eine Tankstelle, ein Bürogebäude und ein Wohnhaus entstanden. Am Bahnhof im Siebertal wurde seit 1958 ein Tanklager mit Gleisanschluß betrieben. Dieses Lager wurde allerdings durch ständige Ausweitung des Geschäfts schon bald zu klein.

Aus diesem Grund wurde 1965 im heutigen Industriegebiet ein Grundstück erworben. Hier entstand eine Lagerkapazität von 300m³ für Heizöl EL und Dieselkraftstoff. Ebenfalls im Jahr 1965 wurde die Firma in F. Willy Pfeffer KG umbenannt. Gleichzeitig trat der heutige Geschäftsführer Karl-Heinz Marwede als Kommanditist in die Firma ein. Damit war der Generationswechsel eingeleitet.

Der Firmengründer Willy Pfeffer schied aus gesundheitlichen Gründen gegen Ende des Jahres 1978 aus der Firma aus. Die permanente Versorgungskrise des Jahres 1979 machte eine vertragliche Bindung zur Versorgungssicherheit nötig. Daraufhin wurde 1981 ein Belieferungsvertrag mit der Wintershall-Mineralöl GmbH abgeschlossen. 1983 wurde an der bereits bestehenden Tankstelle ein BICA-Tankautomat mit Geldscheinleser aufgestellt und zwei Jahre später die ersten SB-Waschanlage in Südniedersachsen errichtet.

Zur Ausweitung des Heizöl-Geschäfts wurden 1989 die Firmen Walter Georges, Scharzfeld und Brennstoffhandel Glückauf, Bad Lauterberg, gekauft. 1994 entstand eine weitere Tankstelle als reine SB-Station im Herzberger Industriegebiet auf dem dortigen Tanklagergelände. Das Tanklager wurde in diesem Bauabschnitt den umweltrelevanten Auflagen gemäß umgebaut. 1997 wurde die Tankstelle in der Hebbelstrasse, wo sich auch nach wie vor das Büro befindet, abgerissen und durch einen Neubau mit kleinem Shop und Pflegehalle ersetzt.

Mit drei Tankfahrzeugeinheiten ist eine zuverlässige Belieferung von Tankstellen und eine flächendeckende Versorgung mit Heizöl EL und Diesel im Verkaufsgebiet gewährleistet. Das Liefergebiet erstreckt sich im Osten bis Nordhausen, im Süden bis Göttingen, im Westen bis Einbeck/Seesen und im Norden bis Goslar/Braunlage. Zur Zeit werden 8 Mitarbeiter beschäftigt. In die Geschäftsführung ist die nächste Generation mit Sohn Guido Marwede eingebunden.