Passt Heizöl zur Energiewende?


Ja

Moderne Öl-Brennwerttechnik spart Heizöl und sorgt sofort für mehr Effizienz. Das macht Ihren Einstieg in die Energiewende bezahlbar.

Ja

Heizöl ist idealer Partner der erneuerbaren Energien. Wenn Sie Ihre Brennwertheizung um eine Solaranlage, einen Pellet- oder Kaminofen ergänzen, übernehmen die Erneuerbaren die Wärmeversorgung immer dann, wenn sie verfügbar sind. Reichen sie allein nicht aus, springt zuverlässig die Ölheizung ein. Das nennt man „Hybridheizung“.

Ja

Mit der neuen Technologie „Power-to-Heat“ kann mittelfristig auch überschüssiger Ökostrom zum Heizen genutzt werden.

Mehr zum Thema:

https://www.zukunftsheizen.de/oel-weiter-denken/passt-heizoel-zur-energiewende.html

file

 

"Wie heizt du morgen?"

 
Heizen in Zukunft: hocheffizient und erneuerbar – mit Heizöl!

Moderne Öl-Brennwerttechnik spart im Vergleich zu veralteter Heiztechnik bis zu 30 Prozent Energie. Deshalb ist die Modernisierung der Ölheizung eine vergleichsweise günstige Sanierungsmaßnahme mit großer Wirkung: Sie macht Ihre Heizung sofort effizienter und hilft Ihnen, Energiekosten zu sparen.

Wenn Sie mehr fürs Klima tun wollen, kombinieren Sie Ihre Öl-Brennwertheizung mit erneuerbarer Energie, etwa aus einer Solaranlage oder einem Pellet- oder Kaminofen. Heizöl als speicherbarer Energieträger sichert die Wärmeversorgung immer dann, wenn beispielsweise die Sonne nicht scheint. Und künftig kann dank der neuen Technologie „Power-to-Heat“ auch überschüssiger Ökostrom in Hybridheizungen eingebunden werden.

Mehr zum Thema:

https://www.zukunftsheizen.de/oel-weiter-denken/wie-heizt-du-morgen