Jährliche Wartung Ihrer Ölheizung

Eine regelmäßig gewartete und optimal eingestellte Heizungsanlage verbraucht weniger Energie und hilft so, Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Wie ein Auto sollte eine Heizung deshalb – möglichst vor Beginn der Heizsaison – einer Jahresinspektion durch den Fachmann unterzogen werden.

Bei der Wartung werden Heizkessel und Brenner gereinigt, Verschleißteile wie Brennerdüse und Ölfiltereinsatz ausgetauscht sowie die Vorlauf- und Kesseltemperatur auf den optimalen Wert eingestellt. Darüber hinaus erfolgt die Prüfung aller Regelungs- und Sicherheitseinstellungen, damit ein störungsfreier Betrieb der Heizungsanlage in der kalten Jahreszeit gewährleistet ist. Auch das Entlüften der gesamten Heizungsanlage und bei Bedarf das Auffüllen mit Wasser gehören zur fachgerechten Wartung. Denn Luftblasen in Heizkörpern oder in den Leitungen der Fußbodenheizung behindern die Wärmeverteilung, was den Energieverbrauch erhöht.

In der Summe sorgen die Wartungsschritte für eine gleichmäßige Verbrennung und damit für eineoptimale Ausnutzung des Brennstoffs. So reduzieren sich die Verbrauchskosten und Emissionen. Die regelmäßige Wartung senkt zudem das Risiko, dass die Heizung einmal ausfällt.

 

Tankinspektion

Moderne Heizöltanks sind weitgehend wartungsfrei. Dennoch ist es ratsam, sie regelmäßig durch einen Fachbetrieb inspizieren zu lassen. Je nach Bundesland muss dies ein Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sein.

So ein Tank- und Technik-Check gibt Aufschluss, ob der Heizöltank gereinigt werden muss oder Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden sollten. Stahltanks werden zusätzlich auf Korrosionserscheinungen geprüft.

Außerdem ist es empfehlenswert, grundsätzlich auch den Grenzwertgeber checken zu lassen. Denn heutige Grenzwertgeber bieten eine höhere Funktionssicherheit gegenüber denen alter Bauart. Falls der Grenzwertgeber noch vor 1984 hergestellt wurde, sollte er im Rahmen der Wartung ausgetauscht werden.

Fachbetriebe empfehlen, den Heizöltank alle sieben bis zehn Jahre zu reinigen. Das Intervall sollte jeweils bedarfsgerecht entschieden werden. Denn eine mögliche Bildung von Alterungsprodukten ist von den individuellen Gegebenheiten vor Ort, dem jährlichen Heizöldurchsatz und dem Nachtankverhalten abhängig.

Ein Indiz für die Notwendigkeit einer Tankreinigung können wiederholte Filterverstopfungen oder eine Wasserphase auf dem Tankboden sein. Häufig nehmen Hausbesitzer auch die Umstellung auf schwefelarmes Heizöl zum Anlass.

Am einfachsten und effektivsten ist eine Reinigung, wenn sich im Tank nur noch ein Restbestand von Heizöl befindet, der entsorgt werden kann. Dadurch verhindert man die Rückgabe von vielleicht bereits gealtertem Heizöl nach der Reinigung und eine mögliche Verschleppung von Alterungsrückständen.

Die Reinigung von Heizöltanks setzt besondere Fähigkeiten und Qualifikationen voraus. Daher ist diese Arbeit speziellen Tankschutz-Fachbetrieben vorbehalten.

 

Schornsteinfeger

Die Verantwortung für die fristgerechte Kontrolle der Heizungsanlage liegt beim Hauseigentümer. Im Feuerstättenbescheid, den der zuständige Schornsteinfeger jedem Hauseigentümer bis Ende 2012 ausgestellt haben muss, ist aufgelistet, welche Feuerungsanlagen vorhanden sind und welche Aufgaben der Schornsteinfeger zukünftig in welchem Zeitraum zu erledigen hat. Bei den Aufgaben des Schornsteinfegers wird zwischen den hoheitlichen und nicht hoheitlichen Tätigkeiten unterschieden.