file
PowerPellets mit Produktion und allen Händlern ENplus zertifiziert
Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland ist PowerPellets mit dem Gütesiegel ENplus ausgezeichnet worden.
Neben der Pelletproduktion bei der Fa. Baust in Eslohe sind alle PowerPellets Händler nun ENplus zertifiziert.
Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) setzt mit diesem neuen Zertifikat die in diesem Jahr in Kraft tretende europäische Norm für Holzpellets (prEN 14961-2) um.
ENplusgeht in den Produktansprüchen (z.B. Ascheerweichungspunkt) sogar über diese Norm hinaus. Neben den Pelletproduzenten kann sich zusätzlich auch der Pellethandel nach ENplus zertifizieren lassen, wenn er die Anforderungen bei der Lagerung und beim Transport von Pellets erfüllt. Dadurch wird mit ENplus künftig die gesamte Produktions- und Handelskette, bis zur Anlieferung beim Verbraucher, kontrolliert und damit ein sehr hohes Maß an Produktqualität und sachgemäßem Umgang garantiert.
Bei dem PowerPellets Produzent, dem Sägewerk Baust im Sauerland, werden jährlich Anlagen und Ablauf des Produktionsprozesses neutral überprüft sowie Proben entnommen.
Die PowerPellets Händler verpflichten sich bei der Lagerhaltung und der Logistik zur Einhaltung bestimmter Regeln, die ebenfalls überprüft werden können. Von Verbraucherschutzeinrichtungen und Heizungsherstellern wurde die Markteinführung von ENplusbereits als ein Signal für eine Qualitätsverbesserung begrüßt.
file

Erkennbar für den Verbraucher ist die neue Zertifizierung am ENplus Siegel und der Identifikationsnummer (ID-Nr.). Die Identifikationsnummer des Zertifikatteilnehmers Pellethandel muss bei jeder Lieferung zum Endkunden auf dem Lieferschein aufgeführt werden. Sie kann in Kombination mit der Nummer des Pelletproduzenten erscheinen oder gibt nur die Händlernummer an.

Information über ENplus:
Das neue Gütesiegel ENplus für Holzpellets basiert auf der europäischen Norm für Holzpellets (EN 14961-2), die fertiggestellt ist und im Laufe dieses Jahres veröffentlicht wird. Anders als bei bisherigen Gütesiegeln bezieht ENplus auch den Pellethandel ein. Das Deutsche Pelletinstitut GmbH (DEPI) hat ENplus zusammen mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) Leipzig und in Kooperation mit dem österreichischen Pelletverband Pro Pellets Austria (PPA) entwickelt. In Europa planen bereits weitere Länder für 2011 die Markteinführung von ENplus. Zur Steuerung der internationalen
Vergabe wird sich in nächster Zeit ein European Pellet Council (EPC) bilden. Weitere Informationen unter:
www.enplus-pellets.de
file